Das Deutsche Elfenbeinmuseum Schloss Erbach

Weg durch die Ideenwelt Graf Franz I.

Im historischen Schrankraum wurden zwölf Virinen installiert, in den weit mehr als hundert Ausstellungsstücke die gesamte Pracht der Odenwälder Elfenbeinschnitzkunst repräsentieren.
Die Schatzkammer des Deutschen Elfenbeinmuseums versammelt in zwölf Vitrinen die ganze Pracht und Vielfalt der Elfenbeinschnitzkunst Erbachs und auch Deutschlands vom 18. bis ins 20. Jh.
© Sichau & Walter

Durchdrungen vom Geist der Aufklärung und geprägt durch Begegnungen mit herausragenden Persönlichkeiten seiner Zeit begründet Graf Franz I. zu Erbach-Erbach (1754-1823) Ende des 18. Jahrhunderts die Tradition des Elfenbeinschnitzerhandwerks in der hiesigen Region. Damit gelangt das „weiße Gold“ in den Odenwald. Während seiner sechsjährigen Bildungsreise durch Europa entdeckte Graf Franz I. Sammlungen kostbarster Elfenbeinarbeiten wie wohl auch die kunstvolle Verarbeitung des edlen Materials. Zurück in Erbach ließ er sich eine eigene Werkstatt einrichten und fertigte erste Objekte an.

Ausgehend von Graf Franz I. und dessen eigenhändig geschaffenen Elfenbeinarbeiten zeigt das Deutsche Elfenbeinmuseum einen chronologischen Rundgang von den Anfängen der Erbacher Elfenbeinkunst bis in die Moderne. Gleichsam schwebend treten die Exponate aus der Dunkelheit ins Licht. Das individuelle Erlebnis, die Freude an der Ästhetik jedes einzelnen gestalteten Werkes steht im Zentrum dieser modernen und preisgekrönten Präsentation.

Lassen Sie sich einnehmen von der visionären Tatkraft Graf Franz I., die im Erbacher Elfenbein ihren Ausdruck fand. An einem Ort, der mit den Gräflichen Sammlungen des Schlosses weltweit einzigartig ist.

Wir wünschen Ihnen einen anregenden Museumsbesuch!

KONTAKT

Betriebsgesellschaft 
Schloss Erbach gGmbH

Schlosshof (Alter Bau)
Marktplatz 7
64711 Erbach im Odenwald

Tel.: +49 (0)6062 809360
Fax: +49 (0)6062 8093615
E-Mail: info@schloss-erbach.de


DEUTSCHES ELFENBEINMUSEUM

Bis 6. Januar 2022
Täglich 11.00 bis 16.00 Uhr
Geschlossen am 24., 25. und 26. Dezember 2021