Rezept Gespensterkartoffelchips - Luidschis Leibspeise

Wenn Du Lust hast, kannst du dir das Lieblingsrezept von Luidschi hier herunterladen und ausprobieren!

 

Gespensterkartoffelchips:

Dafür brauchst Du:

1 Teelöffel Olivenöl

1 Messerspitze Salz

Etwas Pfeffer

3 große Kartoffeln

Backblech, Backpapier, Messer, Schüssel und Apfelausstecher

Und so gehts:  Olivenöl, Salz und Pfeffer  in der Schüssel vermengen. Kartoffeln schälen, in dünne Scheiben schneiden, mit dem Apfelausstecher Augen ausstechen und Münder mit dem Messer ausschneiden. Die „Gespenster“ in die Schüssel mit dem gewürzten Öl geben und gut vermengen. Backblech mit Backpapier auslegen und die Kartoffelgespenster darauf verteilen.

Bei 120 Grad Umluft  ca. 30 Minuten backen 

Fertig! Guten Appetit!

 

 

 

Mitmachen und Kunst aus dem Schloss Erbach nachstellen

Für viel Begeisterung sorgt die Challenge „Kunst nachstellen“, ursprünglich ins Leben gerufen vom Kunstmuseum „Getty“ in Los Angeles. Zu Hause historische Gemälde oder Kunstgegenstände neu interpretieren und fotografieren – dahinter verbergen sich eine Menge kreativer Ideen und Spaß für alle Aktiven und Zuschauer. Auf Instagram gibt es dazu tolle Beispiele unter #gettymuseumchallenge.

Wir machen mit. Hier findet ihr 5 Exponate aus dem Schloss Erbach. Wählt Euer Lieblingsstück aus, lasst Euch von der Vorlage inspirieren und gestaltet euer eigenes Meisterwerk. Unter Zuhilfenahme von Haushaltsutensilien wie Brotkorb, Wäscheständer oder Föhn, Verkleidungen, Zimmerpflanzen, etc. darf nach Lust und Laune in den eigenen Wohnräumen gepinselt, arrangiert, drapiert oder dekoriert werden – Hauptsache der ursprüngliche Gedanke der Bilder wird widergespiegelt. Ein Foto eurer Kreation könnt ihr natürlich bei Instagram hochladen, gerne unter dem Hashtag #kunstnachstellenerbach und @schloesserundgaertenhessen. Wir freuen uns ebenso über eine E-Mail mit dem Bild von Euch, damit wir die schönsten Kunststücke auswählen und auf unserer Facebook Seite mit allen Schloss Erbach Fans teilen können.

Fotozusendung bitte an marketing@schloss-erbach.de und die folgende Bildfreigabe mit in das Anschreiben kopieren: Ich (vollständiger Name), versichere, dass das eingesandte Foto mit dem Titel (Titel angeben) eigens von mir erstellt wurde und bin damit einverstanden, dass sämtliche Inhalte sowie abgebildeten Personen auf der Facebook Seite von Schloss Erbach honorarfrei und ohne Einschränkung veröffentlicht werden dürfen.

Selbstverständlich nennen wir die Künstler!

 

Schloss Erbach erleben mit der "Kinderrallye" für zu Hause

Ferienprogramm für Kinder zum Download

Hier könnt ihr Euch den Freizeitspaß herunterladen und/oder ausdrucken. Die Lösungen findet ihr im Anhang.

Zur Geschichte der Antikensammlung im Schloss Erbach

Wissenswertes Antikensammlung im Schloss Erbach

Mit Kennerblick und ausgerüstet mit fundiertem wissenschaftlichen Know-how erwirbt Graf Franz I. zu Erbach-Erbach bei seiner zweiten Italienreise im Jahr 1791 den größten Teil seiner bedeutenden Antikensammlung, darunter vor allem zahlreiche Kaiserbildnisse. Viel Geschichte um den markanten Beitrag zum antiken Sammlungserwerb für die Gräflichen Sammlungen verrät unsere wissenschaftliche Leitung Frau Dr. Anja Kalinowski in einem aktuellen Artikel.  

Sagen rund um den Helm von Cannae

Der sagenumwobene „Helm von Cannae“ wird aktuell in Rom ausgestellt, von wo er im Anschluss wieder seine Heimreise nach Erbach in die Gräflichen Sammlungen antreten sollte. In Zeiten von Corona werden Kunstgegenstände jedoch erstmal zur Nebensache. Das Wohl der Menschen steht im Vordergrund. Daher bleibt der Helm von Cannae zunächst sicher verwahrt in Italien. Spannendes und Wissenswertes zu seiner Geschichte können Sie auf hier weiterlesen.