Schöllenbacher Altar

Monumentales Meisterwerk der Spätgotik

Der Schöllenbacher Altar - Meisterwerk der Spätgotik.

Der 1515 fertig gestellte Schöllenbacher Altar gilt als eines der schönsten spätgotischen Werke kirchlicher Kunst im Mittelrheingebiet. Der ursprünglich für die Wallfahrtskirche in Schöllenbach angefertigte Flügelaltar wurde vier Jahre lang im Landesamt für Denkmalp­flege im Wiesbadener Schloss Biebrich aufwändig restauriert. Seit dem 25. August 2010 steht der mehr als vier Meter hohe und über fünf Meter breite Altar wieder an seinem angestammten Aufstellungsort, der Hubertuskapelle im Erbacher Schloss, wohin er 1873 verbracht worden war. Der monumentale Flügelalter zeigt im Zentrum die „Wurzel Jesse“ als Sinnbild des Stammbaums Christi, an dessen Ästen kelchartige Blüten mit den zwölf Königen des Alten Testaments wachsen. Die Relief-Tafeln auf den Innenseiten der Altar­flügel zeigen Szenen aus dem Marienleben.

Weitergehende Informationen finden Sie unter den Navigationspunkten Besichtigung und Eintrittspreise in der Rubrik "Info & Service". Die Führung "Schöllenbacher Altar" können Sie auch zum Wunschtermin buchen.

FÜHRUNGEN SCHÖLLENBACHER ALTAR

Besichtigung nur mit Führung möglich. Die Hubertuskapelle ist nicht beheizt.

März bis Oktober
Montag - Freitag: 15.15 Uhr
Samstag, Sonntag und an Feiertagen: 15.15 und 16.15 Uhr

November, Dezember (außer Adventswochenenden) und 1. bis 6. Januar
Täglich: 15.15 Uhr
Geschlossen: 24., 25. und 26. Dezember

Adventswochenenden
Freitag - Sonntag: 15.15 und 16.15 Uhr

Januar bis Dezember
Individuelle Führungen durch die Gräflichen Sammlungen und in der Hubertuskapelle mit dem Schöllenbacher Altar sind nach Voranmeldung ganzjährig zum Wunschtermin möglich.