Entstehung der Gräflichen Sammlungen

Den Grundstein legt Graf Franz I. zu Erbach-Erbach

Franz I. Graf zu Erbach-Erbach im Alter von 65 Jahren auf einem Gemälde aus dem Jahr 1820.
© Privatbesitz Graf zu Erbach-Erbach, Foto: Michael C. Bender

Den Grundstein der bedeutenden Gräflichen Sammlungen im Erbacher Schloss legte Graf Franz I. (1754-1823), der 1775 die Regierung seiner damals noch eigenständigen Grafschaft übernahm. Von ihm stammen die Antiken- und Mittelaltersammlung und die natur- und jagdkundliche Sammlung.

Nach dem Tod des Grafen Franz I. war es sein Enkel Eberhard XV. (1818-1884), der sich intensiv um die Sammlungen seines Großvaters kümmerte und eigene Sammlungen mit dem Schwerpunkt auf Möbeln und Kunsthandwerk, die sich in den Salons erhalten haben, anlegte.

Graf Franz I. verfasste umfangreiche Kataloge, in denen er seine Sammlungen beschrieb und einordnete. Auf Eberhard geht ein Generalkatalog zurück, der alle Sammlungsbestände kurz erfasst.

AKTUELLE NACHRICHTEN

Es ist wieder soweit: die Vorbereitungen für unseren 3. Antiktag laufen an! Der Antiktag 2019 findet am 15. September zwischen 11 und 17 Uhr in der bewährten Kombination von Händlermarkt im Schlosshof und Antiquitätenschätzungen im Schloss statt.

Ab...

mehr

Text: Hans-Dieter Schmidt, Erschienen: 06. Oktober 2018, Echo Online

Kindgerechtes lernen bei spielerischer Wissensvermittlung, dieses gemeinsame Ziel verfolgen gleichermaßen die wissenschaftlichen Leiterinnen der im Erbacher Schloss vereinigten...

mehr

Wir geben Gas! Ab sofort startet unsere beliebte Rallye durch das Elfenbeinmuseum ohne Voranmeldung für die ganze Familie. Mit Unterstützung der Eltern können Kinder bereits ab ca. 8 Jahren eigenständig auf eine interessante Rätselreise durch die...

mehr