Entstehung der Gräflichen Sammlungen

Den Grundstein legt Graf Franz I. zu Erbach-Erbach

Franz I. Graf zu Erbach-Erbach im Alter von 65 Jahren auf einem Gemälde aus dem Jahr 1820.
© Privatbesitz Graf zu Erbach-Erbach, Foto: Michael C. Bender

Den Grundstein der bedeutenden Gräflichen Sammlungen im Erbacher Schloss legte Graf Franz I. (1754-1823), der 1775 die Regierung seiner damals noch eigenständigen Grafschaft übernahm. Von ihm stammen die Antiken- und Mittelaltersammlung und die natur- und jagdkundliche Sammlung.

Nach dem Tod des Grafen Franz I. war es sein Enkel Eberhard XV. (1818-1884), der sich intensiv um die Sammlungen seines Großvaters kümmerte und eigene Sammlungen mit dem Schwerpunkt auf Möbeln und Kunsthandwerk, die sich in den Salons erhalten haben, anlegte.

Graf Franz I. verfasste umfangreiche Kataloge, in denen er seine Sammlungen beschrieb und einordnete. Auf Eberhard geht ein Generalkatalog zurück, der alle Sammlungsbestände kurz erfasst.

AKTUELLE NACHRICHTEN

Die R10b der Justin-Wagner-Schuler in Roßdorf war zu Besuch im Schloss Erbach. Die Führung durch die Gräflichen Sammlungen und ihre Eindrücke hat eine Schülerin in einem bemerkenswerten Aufsatz festgehalten:

Am 12.06.2019 besuchte die Klasse R10b...

mehr

Schrittweise hat der Bund das Schloss Erbach und seine Sammlungen erworben. Jetzt konnte das einzigartige Ensemble durch den Ankauf von 326 Kunstwerken endgültig vervollständigt werden. Ermöglicht hat den Sammlungserwerb der Bund gemeinsam mit drei...

mehr

Am 04. Juli 2019 muss die öffentliche Führung um 11:00 Uhr durch die Gräflichen Sammlungen leider ausfallen. Alle anderen Termine finden regulär statt.

Am 20. Juli 2019 2019 findet nur die öffentliche Führung um 11:00 Uhr durch die Gräflichen...

mehr