Entstehung der Gräflichen Sammlungen

Den Grundstein legt Graf Franz I. zu Erbach-Erbach

Franz I. Graf zu Erbach-Erbach im Alter von 65 Jahren auf einem Gemälde aus dem Jahr 1820.
© Privatbesitz Graf zu Erbach-Erbach, Foto: Michael C. Bender

Den Grundstein der bedeutenden Gräflichen Sammlungen im Erbacher Schloss legte Graf Franz I. (1754-1823), der 1775 die Regierung seiner damals noch eigenständigen Grafschaft übernahm. Von ihm stammen die Antiken- und Mittelaltersammlung und die natur- und jagdkundliche Sammlung.

Nach dem Tod des Grafen Franz I. war es sein Enkel Eberhard XV. (1818-1884), der sich intensiv um die Sammlungen seines Großvaters kümmerte und eigene Sammlungen mit dem Schwerpunkt auf Möbeln und Kunsthandwerk, die sich in den Salons erhalten haben, anlegte.

Graf Franz I. verfasste umfangreiche Kataloge, in denen er seine Sammlungen beschrieb und einordnete. Auf Eberhard geht ein Generalkatalog zurück, der alle Sammlungsbestände kurz erfasst.

AKTUELLE NACHRICHTEN

Der sagenumwobene Helm von Cannae, der angeblich auf dem Schlachtfeld des 1. Punischen Krieges zwischen Römern und Karthagern unter Hannibal (216 v. Chr.) stammen soll, ist zwischen dem 27.09.2019 und 29.03.2020 in der Ausstellung „Carthago“ im...

mehr

Ein besonderes Exemplar der Gräflichen Sammlungen nebst weiteren Exponaten werden derzeit in den Restaurierungswerkstätten der Staatlichen Schlösser und Gärten in Bad Homburg einer Schönheitskur unterzogen. Von Staub und Schmutz wird v.a. der...

mehr

Das kleine Schlosshof-Fest des Kiwanis Club Erbach/Odenwald stand unter dem Motto "Spielen und genießen beim Familiennachmittag". Und welcher Ort schien dafür besser geeignet als der Schlosshof des schönen Erbacher Schlosses mit seinem pittoresken...

mehr