Entstehung der Gräflichen Sammlungen

Den Grundstein legt Graf Franz I. zu Erbach-Erbach

Franz I. Graf zu Erbach-Erbach im Alter von 65 Jahren auf einem Gemälde aus dem Jahr 1820.
© Privatbesitz Graf zu Erbach-Erbach, Foto: Michael C. Bender

Den Grundstein der bedeutenden Gräflichen Sammlungen im Erbacher Schloss legte Graf Franz I. (1754-1823), der 1775 die Regierung seiner damals noch eigenständigen Grafschaft übernahm. Von ihm stammen die Antiken- und Mittelaltersammlung und die natur- und jagdkundliche Sammlung.

Nach dem Tod des Grafen Franz I. war es sein Enkel Eberhard XV. (1818-1884), der sich intensiv um die Sammlungen seines Großvaters kümmerte und eigene Sammlungen mit dem Schwerpunkt auf Möbeln und Kunsthandwerk, die sich in den Salons erhalten haben, anlegte.

Graf Franz I. verfasste umfangreiche Kataloge, in denen er seine Sammlungen beschrieb und einordnete. Auf Eberhard geht ein Generalkatalog zurück, der alle Sammlungsbestände kurz erfasst.

AKTUELLE NACHRICHTEN

Seit 16. Dezember 2020 sind nicht nur unsere Sammlungen Corona-bedingt geschlossen, sondern auch unser Museumsladen. Wann unser Museumsladen wieder öffnen darf, erfahren Sie hier oder auf unserer Facebook-Seite. Wir hoffen, dass wir Sie zum...

mehr

Nach fast eineinhalb Jahren Ausbildung sind die frisch gebackenen Gästeführer*innen gut vorbereitet für die nächste Saison.

mehr

Unsere Sammlungen bleiben wegen der Verlängerung des Corona-Lockdowns weiterhin geschlossen.

Der Museumsladen bleibt geöffnet!

mehr