Entstehung der Gräflichen Sammlungen

Den Grundstein legt Graf Franz I. zu Erbach-Erbach

Franz I. Graf zu Erbach-Erbach im Alter von 65 Jahren auf einem Gemälde aus dem Jahr 1820.
© Privatbesitz Graf zu Erbach-Erbach, Foto: Michael C. Bender

Den Grundstein der bedeutenden Gräflichen Sammlungen im Erbacher Schloss legte Graf Franz I. (1754-1823), der 1775 die Regierung seiner damals noch eigenständigen Grafschaft übernahm. Von ihm stammen die Antiken- und Mittelaltersammlung und die natur- und jagdkundliche Sammlung.

Nach dem Tod des Grafen Franz I. war es sein Enkel Eberhard XV. (1818-1884), der sich intensiv um die Sammlungen seines Großvaters kümmerte und eigene Sammlungen mit dem Schwerpunkt auf Möbeln und Kunsthandwerk, die sich in den Salons erhalten haben, anlegte.

Graf Franz I. verfasste umfangreiche Kataloge, in denen er seine Sammlungen beschrieb und einordnete. Auf Eberhard geht ein Generalkatalog zurück, der alle Sammlungsbestände kurz erfasst.

AKTUELLE NACHRICHTEN

Mit Begeisterung erforschen die Schüler der Geschichts-AG am Gymnasium Michelstadt seit einigen Wochen die Geschichte und Kunstwerke des Erbacher Schlosses. Das Projekt „Schule im Schloss“, initiiert von Dr. Anja Kalinowski, wissenschaftliche Leitung...

mehr

Ein Traum wird wahr…im doppelten Sinne. Die wochenlangen, geheimen Arbeiten haben sich gelohnt. Wir freuen uns ab 06. Juni 2019 ein neues Kabinettzimmer als Dauerausstellung zu präsentieren. Erweitert werden damit die Ausstellungsräume der...

mehr

Wir freuen uns auch in diesem Jahr wieder auf der Odenwald Country Fair dabei zu sein. Vom 20.-23. Juni 2019 präsentiert sich das Schloss Erbach mit einem bunten Aktions- und Informationsprogramm für Groß und Klein auf der exklusiven Gartenmesse....

mehr