Kirchen-Räume in Erbachs Mitte

Spiegelbilder der Erbacher Geschichte und Orte zum Innehalten

Die Hubertuskapelle im Schloss Erbach beherbergt den Schöllenbacher Altar.

Die evangelische Stadtkirche in Erbach im Odenwald, 1747 bis 1750 erbaut, zählt zu den bedeutendsten barocken Kirchen in Südhessen. Mit ihrem schlanken, 48 Meter hohen Turm und dessen eleganter Haube ist sie eines der Wahrzeichen der Stadt. Bemerkenswert sind die Querausrichtung des Kirchenschiffs und die mächtigen Emporen. Bauherr war Graf Georg Wilhelm zu Erbach-Erbach, der fast zeitgleich die Umgestaltung des Erbacher Schlosses vornehmen ließ.

Sein Sohn Franz I. ist der Schöpfer der sogenannten Einhardskapelle im Erbacher Schloss, die in engem Zusammenhang mit dem Rittersaal zu Beginn des 19. Jahrhunderts entstand. In ihrer Anlage und mit den historischen Grabdenkmälern erinnert sie an eine als Grablege genutzte Krypta, ohne dies je gewesen zu sein.

Die Hubertus-Kapelle, die sich ebenfalls im Erbacher Schloss befi ndet, wurde um 1873 von Graf Eberhard XV. als „Heiligthümer“-Raum gestaltet und bildet seither den Rahmen für den Schöllenbacher Flügelaltar von 1515. In großer Detailfreude zeigen Holzschnitzereien den Stammbaum Jesse mit zwölf Königen Israels und der Gottesmutter mit Jesuskind als prächtigster Blüte.

Dauer der Führung: ca. 90 Minuten
Preis: 7,00 Euro pro Person
Basispreis: 105,00 Euro
Teilnehmer pro Führung: maximal 25 Personen
Buchungszeitraum: Januar bis Dezember, täglich

BUCHUNGSKONTAKT

Betriebsgesellschaft 
Schloss Erbach gGmbH

Schlosshof (Alter Bau)
Marktplatz 7
64711 Erbach im Odenwald

Tel.: +49 (0)6062 809360
Fax: +49 (0)6062 8093615
E-Mail: info@schloss-erbach.de

Über das Kontaktformular anmelden/buchen.